Nomen est Omen

Früher (also gaaaanz früher, vor Deiner und meiner Zeit) war der Bezug zwischen Namen und Beruf fast selbstverständlich – viele Namen haben ja in Berufen ihre Herkunft. Der Schuhmacher hieß Schuhmacher, der Müller hieß Müller, der Herr Fassbinder war Fassbinder, und Herr König und Frau Kaiser und Herr Hugendubel – naja – da bin ich mir nicht so sicher..

Heute ist dieser Bezug lange nicht mehr so deutlich. Einige Berufe sind ausgestorben, manche Berufsbezeichnungen klingen altertümlich (weiss jemand noch, was ein Herr Meier früher gemacht hat – wofür Meier steht?) und in den allermeisten Fällen üben die Leute heute natürlich ganz andere Berufe aus, als ihr Name vermuten lassen würde.

Aber ein paar lustige Zusammenspiele gibt es dann doch. Und diese “sammele” ich in einer kleinen feinen Nomen-est-Omen-Liste. Und endlich geht mal diese Nomen-est-Omen-Liste online. Bitte schön: tillintallin.de/nomen-est-omen

…viel Vergnügen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*